Raue Fassade, weicher Kern

10. Mrz 2016, in Objektberichte, Putz

Harte Schale, weicher Kern - das Einfamilienhaus Wildermieming

Harte Schale, weicher Kern – das Einfamilienhaus Wildermieming

Eingebettet in ein 360-Grad-Bergpanorama, entstand im Tiroler Wildermiming ein einzigartiger Steinbau, der durch seine maßgeschneiderte Fassade eine lebende, fast organische Struktur bekommt. Der Neubau ruht auf einem Felsen und verschmilzt perfekt mit seiner Umgebung. Die Planer, beaufort Architekten, schafften dabei gekonnt den Spagat zwischen rauer Natur, moderner Bauweise und Offenheit – ohne rustikal zu wirken.

Der Bauplatz liegt unmittelbar am Fuße der Mieminger Kette, einem sehr beeindruckendes Bergmassiv. Ursprünglich war ein Steinhaus angedacht, denn aus den Gesprächen mit den Bauherrn kamen sehr stark auch die Themen Schutz und Rückzug und das Einbeziehen des Bergweltpanoramas zum Vorschein. Fensteröffnungen wurden an der Nordseite nur an ausgewählten Stellen angeordnet, alle großflächigen Öffnungen sind zur geschützten, atriumähnlichen Innenseite des Grundstückes angeordnet. Rückzugsort für Familie und Freunde.

Das Bauwerk fügt sich perfekt in die Umgebung ein

Das Bauwerk fügt sich perfekt in die Umgebung ein

 

Steinig war nicht nur die Umgebung sondern auch der Untergrund. Das Haus ruht auf einem Felsen. Ein Meter Gestein musste abgetragen werden, um den Bau überhaupt möglich zu machen. Auf einen Keller wurde daher verzichtet. Aufgrund der topographischen Lage wurde die Fassade so gestaltet, dass sie sich der umgebenden Bergwelt anpasst.

„Eine massive Gebäudehülle und eine grob anmutende Außenputzstruktur, die Stärke und Tiefe hat – diese Lösung hat den Bauherren voll überzeugt“, erzählt Michael Smoly von beaufort Architekten. Das Haus wirkt wie ein Monolith, nicht nur vertikale Wandflächen, sondern auch Untersichten verstärken diesen Eindruck. „Grauer Putz wurde mit aufwändiger Wischtechnik in mehreren Schichten aufgetragen“, beschreibt der Architekt die schwere Aufgabe der Handwerker. „Abschließend wurde der Putz angeschliffen und dadurch funkelnde, reliefartige Strukturen erzeugt. Der Putz musste Stärke und Tiefe haben; nur so bildet sich das Sonnenlicht im Tages- aber auch im Jahresverlauf immer anders ab.“

Das Team der Beaufort Architekten

Das Team der Beaufort Architekten

 

Innen sorgt viel Holz und eine offene Raumgestaltung für Offenheit und Wärme. Eine großzügige Verglasung öffnet den Raum und sorgt für eine natürliche Beleuchtung. Oberlichten sorgen für Ausblick und Helligkeit ohne Spaziergängern Einblick zu gewähren.

Offen, hell und freundlich gestaltet sich der Innenraum

Offen, hell und freundlich gestaltet sich der Innenraum

 

Unterschiedlichen Raumhöhen dienen als Abgrenzung der verschiedenen Bereiche und sorgen für unterschiedliche Atmosphären“, beschreibt der Architekt, „durch die abgehängte, mit Holz verkleidete Decke über dem Essplatz erlebt man den Raum beim Essen anders als beim Wohnen. Nur nach Norden gibt sich das Haus geschlossen.

Mehr Infos über beaufort Architekten ZT GmbH : www.beaufort.at

Fotos: Birgit Koell, Doris Doppler

Schreiben Sie einen Kommentar

*Pflichtfeld

1 Kommentar

  1. 3. Jul 2017, 10:59 am erstellt von Claudia

    Hallo,
    was für ein schönes Anwesen 🙂
    Dort würde ich auch gern mal drin wohnen.

    Grüßle
    Claudia