„Eine normale Fassade kann doch jeder“

13. Aug 2015, in Fassadendesign, Objektberichte, Putz, VHF

Kovexe und konkave Flächen prägen die Fassadengestaltung

Konvexe und konkave Flächen prägen die Fassadengestaltung

Normal kann jeder – so lautete wohl das Motto von Luscher Architectes, als sie das Wohnhochhaus im Schweizer Thun entwarfen. Das Besondere am 13-stöckigen Baukomplex: Keine der Gebäudeseiten ist gerade, sondern sie wechseln sich im Konvexen und Konkaven ab.

Die Gemeinde Thun im Schweizer Kanton Bern liegt an der Aare, am Abfluss des Thurnersees. Etwa zwei Kilometer von diesem entfernt befindet sich der historische Standtkern mit seinem allgegenwärtigen Schloss. Einen Gegenpol zum malerischen Teil der Gemeinde bildet das ehemals bedeutende Industrieviertel, das Selve-Areal. Dort gründete der Unternehmer Gustav Selve 1895 die Schweizerische Metallwerke Selve & Co. und schaffte so für viele Bürger wichtige Arbeitsplätze. Das Areal prägte auch die städtebauliche Entwicklung der Stadt.

Trotz seines auffälligen Gestaltung bildet das Hochhuas mit den umliegenden Wohnbauten eine Einheit

Trotz seines auffälligen Gestaltung bildet das Hochhaus mit den umliegenden Wohnbauten eine Einheit

 

Nach der Schließung 1993 wurde die Brache zunächst unterschiedlich genutzt. Seit 2009 entsteht am Standort ein zeitgemäßes, gemischt genutztes Quartier mit einer markanten Bebauung und weitläufigen Flächen. Luscher Architectes konnten 2004 einen Wettbewerb gewinnen und realisierten hier mehrere Wohngebäude, darunter auch ein 13-geschossiges Punkthochhaus.

Wohnhochhaus in Thun

Detailansicht der Fassade

 

Dieses hebt sich durch seine ungewöhnliche Fassadenform von den umliegenden Gebäuden ab. Während Nord- und Südseite des zurückhaltenden Putzbaus konvex ausgeprägt sind, formen sich Ost- und Westseite konkav. Realisiert wurde dies mit einem vorgehängten hinterlüfteten Fassadensystem. Das Erdgeschoss öffnet sich mit einer aufgeständerten und verglasten Fassade zum Stadtteil. Zusätzlich charakterisieren unterschiedlich gestaltete Fenster den Baukörper mit seinen 2,5 bis 4,5 Zimmerwohnungen.

Mehr Infos über Luscher Architectes:  www.luscher-architectes.ch

Fotos: GPK Photoart

Schreiben Sie einen Kommentar

*Pflichtfeld